Herzlich Willkommen beim TuS Wieren

Home
Wir über uns
Allgemeines
Aktuelles
Sparten
Links
Sponsoren
Downloadbereich
Kontaktformular
Gästebuch
Impressum
Ihre Meinung

 

 
 

Der Vorstand

13.11.2018

Autorenlesung von Matthias Stührwoldt (Biobauer und Autor)

 

Schieten or Scheiten?

Im Saal des Gasthauses Walzer (Lehmke) mussten noch schnell weitere Stühle herbeigeholt werden, denn über 100 Gäste des Landwirtschaftlichen Vereins Wieren wollten Matthias Stührwoldt erleben. Plattdeutsche Autorenlesung war angekündigt, aber seine Bücher ließ er zum späteren Signieren einfach liegen. Der Biobauer aus dem schleswig-holsteinischen Stolpe erzählte mit viel Sprachwitz. Es wurde ein turbulenter Abend voller Geschichten und Erzählungen aus seinem Leben. Dreh- und Angelpunkte waren die Liebe, die Familie, der Hof, die Kühe, das Dorf und auch die unendliche Geschichte der A21. Die Zuhörer dachten da an die geplante A39 direkt in der Nähe von Lehmke, wenn Stührwoldt vom „versoppenen“ Bagger an „seiner“ A21 erzählte. Selbstironisch, lebendig und berührend erzählte der Biobauer in Geschichten vom wahren nicht alltäglichen Alltag auf seinem Hof. Er erzählt auf berührende Weise vun Vadder un Mudder, die ihn ohne Zweifel woll würklich leev harrn, sonst hätten sie Oma nicht in der Besucherritze schlafen lassen, bloß damit "de Jung sien Geburtsdag as jümmers fiern kunn". Immer wieder verblüfft Stührwoldt mit hintersinnigem Humor, reißt das Publikum mit. Der Themenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt, ob er nun bei fünf pubertierenden Kindern doch schon mal über ein Internat nachgedacht hatte oder sich gar Gedanken über die „Intimrasur“ machte.

"Buerspelen" ist etwas Großartiges. Das zumindestens wird immer wieder deutlich, denn das Leben auf dem Land mit Vadder un Mudder, mit Fruu un fief Kinner, das bietet den Stoff für seine Geschichten. So fragte ihn beim Altherrenfußballspiel der Freistoßspezialist „Wo schall ick hennschieten?“ „Schieten und Scheiten, een Bookstave vertuuschen ist kein Kinnerkram.“ Wer kannte bisher schon den Unterschied von „warm un koole Köhschiet“? Nun wissen es die Zuhörer allesamt. Und bevor der Abend zu Ende geht noch eine erstaunliche Frage: Wie viel Stringtangas passen in eine Waschmaschine? Stührwoldt hatte es mit dem Taschenrechner ausgerechnet. 941 sind es.

   
 

Bericht von der Jahreshauptversammlung 2018

24.02.2018

Landwirtschaftlicher Ball

11.09.2017

Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl in der SG Aue

 

zurück

Fragen und Anregungen richten Sie bitte an den Vorstand über das  Kontaktformular
oder per E-Mail an info@tus-wieren.de                                                     © 2005