Herzlich Willkommen beim TuS Wieren

Home
Wir über uns
Allgemeines
Aktuelles
Sparten
Links
Sponsoren
Downloadbereich
Kontaktformular
Gästebuch
Impressum
Ihre Meinung

 

Altliga Ü40

zurück

St. Pauli triumphiert mit 8:1 gegen die Ü40 der SG Wieren

Es herrschte eine familiäre Stimmung beim Freundschaftsspiel zwischen der Ü40 SG Wieren/Wrestedt/Stadensen und der Traditionsmannschaft des FC St. Pauli. Doch auf dem Platz machten die Hansestädter keine Geschenke und bezwangen den Gastgeber deutlich mit 1:8 (0:3). Doch die Kiez-Kicker mussten sich lange gedulden, bis sie zum ersten Torerfolg kamen. Die ersten 15 Minuten war das Spiel durchaus ausgeglichen. Wieren schnupperte sogar an der Führung. Vor den 132 zahlenden Zuschauer konnten Thomas Jürgen und Thorsten Aschmies ihre Großchancen aber nicht nutzen.

Doch auch die Paulianer hatten in dieser Phase ihre Chancen, scheiterten aber am gut aufgelegten Schlussmann der Spielgemeinschaft Timo Bielesch.

Nach 17. Minuten war es dann soweit. Kai Dittmer nutze ein Abpraller und erzielte erste Tor des Spiels. Der Name Andre Gohlke ist vielen Fußballfans ein Begriff, 37 Bundesliagtore stehen auf dem Konto des ehemaligen Profis bei St. Pauli, Nürnberg und Stuttgart. Das wussten auch die Wierener Spieler, das 0:2 in 26. Minute durch eben jenen Gohlke konnten sie aber nicht verhindern. In der 32. Spielminute sorgte dann Michél Dinzey für eine klare Pausenführung.

Eben dieser Dinzey war der überragende Akteur auf dem Platz, seine Schnelligkeit hat der 46jährige Deutsch-Kongolese kaum eingebüßt. 24 Tore hatte Dinzey für die Kiez-Kicker erzielt, bei diesem Spiel sollten noch drei weitere Treffer dazu gekommen sein. So war Dinzey auch beim

5:0 in der 52. Minute und 8:0 in der 68. Minute zur Stelle.

Insgesamt ging die zweite Hälfte eindeutig an den FC St. Pauli.

Teammanager und Trainer Dieter Schiller, der auch sonst um keine Antwort verlegen war, hatte auch die Begründung parat: „Wieren hat in der ersten Hälfte voll dagegengehalten und etwas überpaced. Uns war klar, dass die Kräfte irgendwann nachlassen müssten.“ Für den FC St. Pauli trugen sich zudem noch Klaus-Dieter Schmidt mit zwei sehenswerten Treffern (47./57.

Minute) und Celik (58. Minute) ein. Den Ehrentreffer für die SG Wieren/Wrestedt/Stadensen erzielte in der letzten Spielminute Sven Retzlaff. Trainer Michael Martin war trotz der deutlichen Niederlage mit seinen Spielern zufrieden und kommentierte das Ergebnis mit einem

Augenzwickern: „Die Traditionsmannschaft ist halt keine Laufkundschaft.

Da waren ehemalige Erstligaspieler dabei, das hat man gesehen. Bei uns waren ehemalige Kreisliga-Spieler dabei, das hat man auch gesehen.“

Nach dem Spiel luden die Gastgeber die Kiezkicker dann noch zu einem gemeinsamen Abendessen im Landgasthaus Alt Wieren ein. Eben dort war wieder diese familiäre Beziehung zu spüren. Die Spieler des FC St. Pauli brachten die Familienangehörigen und weitere verdiente Akteure der Mannschaft mit. Insgesamt zeigten sich die ehemaligen Profis überhaupt nicht kontaktscheu. Und so mischten sich die Mannschaften ziemlich schnell. Und manch einem Altliga-Spieler gaben die Paulianer noch ein paar Ratschläge für das Pokal-Viertelfinale am kommenden Freitag gegen Holdenstedt mit auf den Weg.

 

  

  

  

  

 

nach oben

 


nach oben

zurück

Ü50 SG Wieren/Ostedt

 
 

Förderverein TuS Wieren unterstützt auch Altseniorenteam Ü50

Beim SV Ostedt und TuS Wieren gibt es erstmals in einer Spielgemeinschaft eine Altseniorenteam („Ü50“). Christian Steep (SV Ostedt) ergriff die Initiative. Gastspieler vom TSV Lehmke, MTV Gerdau und VfL Böddenstedt kamen noch hinzu. Heimspiele der SG Wieren/Ostedt fanden auf dem Sportzentrum in Wieren statt. Der Start war noch etwas holprig. Es hagelte teilweise deftige Niederlagen für das Altseniorenteam. Dem Förderkreis Fußball im TuS Wieren, ansonsten insbesondere Sponsor der Jugendmannschaften, ließ das keine Ruhe. Vielleicht lag es ja an den veralteten Trikots. Jetzt wurde Abhilfe geschaffen. Förderkreisvorstand Klaus Cichy und Klaus Stottmeister übergaben zusammen mit TuS Wierens Vereinsvorsitzenden Matthias Ramünke einen im vereinsneutralen grau gehaltenen Trikotsatz an die „Ü50“. Und siehe da, beim ersten Spiel in dem neuen Outfit gab es gleich einen 7:3 Heimsieg gegen SG Natendorf/Barum/Ebstorf.

nach oben

zurück


Altliga (Ü40) SG Wieren/Stadensen

zurück

Fotos vom Sieger und Kreismeister SG TuS Wieren/SV Stadensen nach 1:1, 2:2 nach 2x 5 Min. Verlängerung und 6:5 nach Elfmeterschießen auf dem Sportplatz in Böddenstedt gegen SG VfL Böddenstedt/MTV Gerdau

 

Mannschaftsführer Rainer Struck (TuS Wieren) erhält als Erster die Meisterschaftsmedaille. Nach Kreispokalgewinn und emotionaler Verabschiedung als Spielertrainer beim TuS Wieren bereits das dritte "Highlite" in dieser Saison für "Strucki"

 

Auf dem Mannschaftsfoto sind die Torschützen des Kreismeister selbstverständlich dabei. Unten links Mario Stach, TuS Wieren, zum 1:1, oben 4. von links Ingo Gruppa, SV Stadensen, zum 2:2 in der Verlängerung.

nach oben


nach oben


„Altliga Ü40“ fest in „Aue-Hand“

Fest in der Hand der Fußballer der Samtgemeinde Aue ist der Kreispokalwettbewerb in der „Altliga Ü40“. Selbst das Endspiel fand auf dem Sportplatz in Soltendieck statt. Die SG TuS Bodenteich / TSV Lüder traf auf die SG TuS Wieren /SV Stadensen. In beiden Teams standen daneben noch sogenannte „Gastspieler“ vom TuS Soltendieck und TSV Wrestedt. Beide Mannschaften hatten in den Vorjahren bereits mehrfach im Finale gestanden, aber waren jeweils unterlegen. 2008 hatte der TuS Wieren den Pokal letztmals gewonnen. Vor 300 Zuschauern ging es am Himmelfahrtstag bei idealem Fußballwetter gleich mit viel Schwung los. Ausgelassene Großchance durch Mario Stach (TuS Wieren) und im Gegenzug das Tor von Sehmus Karamac (TuS Bodenteich) noch in der 1. Spielminute. Nach ausgelassener Kopfballchane der Ausgleichstreffer (17.) von Ralf Kufner (TuS Wieren) und schon in der 19. Minute durch ein Kopfballtor von Mark-Michael Schütze (TuS Wieren) die 2:1 Pausenführung. Die endgültige Entscheidung mit dem 3. Treffer für den neuen Kreispokalsieger SG Wieren/Stadensen durch Sven Schwerter fiel in der 53. Minute.

 

nach oben


zurück

Fragen und Anregungen richten Sie bitte an den Vorstand über das  Kontaktformular
oder per E-Mail an info@tus-wieren.de                                                     © 2005