Herzlich Willkommen beim TuS Wieren

Home
Wir über uns
Allgemeines
Aktuelles
Sparten
Links
Sponsoren
Downloadbereich
Kontaktformular
Gästebuch
Impressum
Ihre Meinung

Besucher


Datum

FC St. Pauli Rabauken Fußballschule wieder in Wieren.

zurück

St. Pauli Rabauken beim TuS Wieren:
36 Jungen und ein Mädchen trainierten

Bereits seit 8 Jahren ist die Fußballschule des FC St. Pauli beim TuS Wieren für jeweils vier Tage zu Gast. Zu diesen Trainingseinheiten der „FC St. Pauli-Rabauken“, wie es der renommierte Hamburger Kiezclub nennt, kamen auf dem Sportplatz des TuS Wieren 36 Jungen und ein Mädchen zusammen. Den jungen Wierener Vereinsmitgliedern wurde dabei die Teilnahme durch Spenden des Förderkreises des TuS Wieren besonders belohnt. Dabei waren aber auch viele fußballbegeisterte Jungen aus dem gesamten Kreisgebiet. Die drei lizensierten Trainer vom Zweitligaverein aus Hamburg verteilten zunächst die Ausrüstung, Hose, Stutzen und selbstverständlich das braune Trikot, geflockt mit Rückennummer und eigenem Namen. Am Ende des Trainingslagers mit den acht schweißtreibenden Einheiten gab es dann sogar noch eine Teilnehmerurkunde. Wichtig war, dass die Eltern bis auf den Schlusstag nicht dabei waren, so konnten die Kids unbeeinflusst Passspiel, Ballannahme, Zweikampfverhalten und Torabschluss trainieren. „Wie sich die geförderte kindliche Spielfreude, der natürlicher Bewegungsdrang und die gebotenen individuellen Erfolgserlebnisse sich beim Spielbetrieb in den Vereinsmannschaften auswirken bleibt abzuwarten“ resümierte TuS Wierens Jugendwart Kev Brown. Die Jugendbetreuer des TuS Wieren ließen es sich es sich jedenfalls nicht nehmen dem Trainingsbetriebe zuzusehen und doch den einen oder anderen Tipp für das eigene Training zu nutzen. Der Vorstand des TuS Wieren um den Vorsitzenden Matthias Ramünke war am Ende des Trainings höchstpersönlich zur Manöverkritik dabei und bewirtete Trainer, Teilnehmer und Eltern.

 
 
     
 

 

     
 
     
 
     
 

nach oben


Mit den Profis am Millerntor

Schon seit vielen Jahren besteht beim TuS Wieren eine Kooperation mit dem FC St. Pauli. Alljährlich findet auf dem Sportplatz des TuS am Himmelfahrts-wochenende die Fußballschule statt. Der Name: „FC-St.-Pauli-Rabauken“ Der nächste Termin ist vom 25. bis 28 Mai. Weitere Auskünfte gibt es beim Vorsitzenden des TuS Wieren, Matthias Ramünke (Telefon 05825/8283).

Aus der Kooperation heraus ergab sich nun auch für die U8 die Möglichkeit beim Spiel der 2. Bundesliga im Millerntorstadion des FC St. Pauli gegen Union Berlin als „Auflaufkids“ dabei zu sein. Im Bus ging es zusammen mit Eltern, Betreuern und Trainer Rainer Struck zum Millerntorstadion in Hamburg. Das braune Rabaukentrikot angezogen, furchterregenden Bemalung im Gesicht, ein Stirnband angelegt und schon ging es Hand in Hand mit den Zweitligaprofis hinter dem Schiedsrichtergespann um Sascha Stegemann (Niederkassel) auf den Rasen in das mit 30.000 Zuschauern voll besetzte Millerntorstadion. Beifall gab es nach dem Gruß in das Publikum. Glück scheint es den Kietzkickern aber nicht gebracht zu haben. Der aktuelle Spitzenreiter Union Berlin siegte 2:1. Dennoch, tolle Stimmung beim anschließenden Zuschauen des Zweitligaspiels. Selbst Eltern, die nicht alle ausgewiesene St-Pauli-Fans sind, ließen sich von der Begeisterung anstecken und übertrafen hinsichtlich der Lautstärke noch ihre fußballspielenden Kinder.

 
 
     
   

nach oben


Sich einmal wie ein richtiger Fußballprofi fühlen, das bietet der TuS Wieren zusammen mit der FC St. Pauli Rabauken Fußballschule vom 25. (Himmelfahrt) bis 28. Mai auf dem Sportplatz am Bollenser Weg in Wieren an. Die Mannschaftssportart Fußball fördert Teamgeist, soziale Kompetenz, vermittelt Werte wie Fairness, Respekt, Vertrauen und Toleranz, so fasst TuS-Vorsitzender Matthias Ramünke die Ziele der Fußballschule zusammen. Schon seit acht Jahren wird das, verbunden mit Spaß am Sport, bei dem 4tägigen Trainingscamp in Wieren angeboten.

Es ist für Vereine nicht immer einfach, passende und ausgebildete Trainer zu finden. Die Kooperation mit dem FC St. Pauli ist eine willkommene Ergänzung und Höhepunkt der Jugendarbeit. Die qualifizierten Trainer vermitteln Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 13 Jahren Spaß und Freude am Fußball. Das Fußballcamp ist dabei keine Konkurrenz zum Vereinstraining, sondern ergänzt. Die Teilnehmer müssen weder Mitglied im TuS Wieren sein und benötigen auch kein Vorkenntnisse. Um gezielt fördern zu können wird jedes Kind dem Alter entsprechend in eine Gruppe mit 12-14 Kindern eingeteilt.

Die Übungseinheiten sind nach den neuesten Trainingsmethoden konzipiert, da ein ständiger, enger Austausch mit dem Nachwuchsleistungszentrum des FC St. Pauli besteht. Zu den wesentlichen Merkmalen gehört, dass das Training kein reduziertes Erwachsenentraining ist, sondern die besonderen Ansprüche der Kinder berücksichtigt. Kindliche Spielfreude, natürlicher Bewegungsdrang und individuelle Erfolgserlebnisse gehören dazu. Koordination, Ballannahme und Ballmitnahme, Passspiel, Schusstechnik, Torabschluss, freies Spiel, und Zweikampfverhalten sind Grundbegriffe der Fußballschule.

Die Teilnehmer erhalten eine komplette Ausstattung mit Hose, Stutzen und Trikot mit eigenem Namen. Trinkflasche, Turnbeutel sowie warmes Mittagessen und Getränke sind inbegriffen

Die Teilnahmekosten des Camps betragen 139 Euro. Anmeldungen sind über das Internet, www.rabauken.fcstpauli.com möglich. Dort gibt es weitere Informationen. Auskünfte gibt es auch beim Vorsitzenden des TuS Wieren, Matthias Ramünke (Tel. 05825/8283) und im Internet unter www.tus-wieren.de.

Das Camp findet täglich von 9.30 bis 16 Uhr auf den Sportplätzen in Wieren statt.

Der Camptag beginnt mit Trainingseinheiten an verschiedenen Stationen. In der Mittagszeit (12.30 Uhr) gibt es das warme Mittagessen um für ausreichende Stärkung und Erholung zu sorgen. Zurück auf den Rasen geht es gegen 13.30 Uhr. Das Ende des Trainingstages ist um 15.45 Uhr.

 
     
 

nach oben

zurück

Fragen und Anregungen richten Sie bitte an den Vorstand über das  Kontaktformular
oder per E-Mail an info@tus-wieren.de                                                     © 2005